Projekt Textilbetrieb


Meiser mit Claim Nopma



Innovation auf dem Dach und unter dem Dach.


Bei der Firma Meiser / NOPMA in Tailfingen werden jetzt innovative Produkte mit innovativer Energie hergestellt.

In diesem Sommer kann sich Jens Meiser und Catrin Riediger, die Geschäftsführer der Fa. Carl Meiser GmbH & Co.KG, bei schönem Wetter gleich doppelt freuen.

 

Dreißig Parabolrinnen mit einer Leistung von ca. 50 kW unterstützen in Zukunft bei Sonnenschein die Fertigungsprozesse seiner Firma. Die Parabolrinnenkollektoren der Fa. Smirro aus Binsdorf werden automatisch immer exakt zur Sonne ausgerichtet. Sobald die Sonne scheint konzentrieren sie diese auf das Absorberrohr und erhitzen das flüssige Medium das darin fließt.

Mit den ca. 100 m² Spiegelfläche wird die Flüssigkeit im Absorberrohr auf bis zu 140° Celsius erhitzt. Die Sonnenstrahlen können so einen Teil der fossilen Energieträger, mit denen bisher die hohen Temperaturen erzeugt werden, ersetzen. So spart die Fa. Meiser bei schönem Wetter nicht nur die Kosten für die fossilen Brennstoffe, gleichzeitig ist es der erste wichtige Schritt in Richtung einer größeren Unabhängigkeit.

 

Mit diesem weithin sichtbaren Demonstrationsobjekt soll gezeigt werden, dass selbst in dem nicht so sonnenreichen Deutschland, bei Verwendung der geeigneten Technologie, mit Hilfe der Sonne industrielle Dampfprozesse unterstützt werden können.

Möglich wurde es durch die gute Zusammenarbeit der beiden Firmen „Carl Meiser GmbH & Co.KG“ und „Smirro GmbH“ und durch die  Unterstützung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt DBU.

 

Im Juli soll die Anlage in Betrieb genommen werden und dann das erste Mal direkt mit der Sonne die industriellen Fertigungsprozesse unterstützen.

 

Live-Webcam:

http://www.nopma.de/index.php?id=371

Bild 1 solBild 3

Bild 4

Bild 5

Bild 6 sol

Bild 7